Gemeinschaftsaktion Stegebau mit dem Ortsverband Bornheim

Geschrieben von: Markus Dott
Sonntag, den 11. Mai 2014 um 00:00 Uhr

 

 

Im Februar erfolgte die erste diesjährige, gemeinsame Ausbildung zwischen den Ortsverbänden Brühl und Bornheim. Dabei drehte sich alles um das Thema Einsatz-Gerüst-System (EGS). Hier wurden noch einmal die Grundlagen in Theorie und Praxis vermittelt und zur Wiederholung einfache Konstruktionen gebaut.

Am 10.05.14 traf man sich erneut, diesmal auf dem Gelände des Ortsverbandes Bornheim. Gemeinsam fuhren die Helfer beider Ortsverbände an die Swist. Nach dem Erkunden einer geeigneten Stelle, bekamen die Helfer von ihren Führungskräften den Auftrag, mit dem EGS einen Steg über den Bach zu bauen. Dabei war die Bedingung, dass nur von einer Uferseite aus gearbeitet werden durfte. Der Bau erfolgte also freitragend mit Hilfe von Kontergewichten. Diese Technik ist besonders in Hochwassergebieten von Nutzen, wenn keine Brücken oder Stege zu gegenüberliegenden Seiten vorhanden sind, sondern diese erst wieder errichtet werden müssen. Die Grundausbildungsgruppe, welche bei der Ausbildung zugegen war, errichtete neben dem Steg eine Versorgungsseilbahn, welche in Schadensgebieten für den Materialtransport genutzt werden kann.

Der fertige Steg überspannte eine frei schwebende Strecke von 12m, auch wenn die Swist an dieser Stelle nur 3m breit war.

Alle Helfer hatten ihren Spaß bei der Aktion, so dass nicht mal der Regen die Stimmung trüben konnte! Zwischendurch servierte der Ortsverband Bornheim noch eine vorzügliche Mahlzeit.

Nach einigen Stunden gemeinsamen Arbeitens trennten sich die Ortsverbände wieder. Folgeaktionen sind bereits geplant!

Seminar Praktisches Einsatztraining: Technische Hilfeleistung

Geschrieben von: Markus Dott 

Sonntag, den 06. April 2014 um 00:00 Uhr

 

 

Am letzten Wochenende im März und am Ersten des Aprils fand an der Kreisfeuerwehrschule des Rhein-Erft-Kreises das Seminar Technische Hilfeleistung statt. Daran nahmen insgesamt auch elf Helfer des Brühler Ortsverbandes teil. An den Freitagen gab es theoretischen Unterricht in Sachen allgemeiner technischer Hilfeleistung und Arbeiten an verunfallten PKW. Die Samstage bildeten die Praxistage. Hier dienten praktische Übungsszenarien dazu, das theoretische Wissen praktisch umzusetzen und gleichzeitig die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr, THW und Rettungsdienst zu verbessern. Hand in Hand wurden die verletzen Personen, gespielt durch Angehörige der Jugendfeuerwehr, versorgt und aus Zwangslagen befreit. Dabei bot sich sehr gut die Möglichkeit, das Vorgehen und die Ausstattung der jeweils anderen Organisation kennen zu lernen, Schnittpunkte fest zu stellen und sich bei der Lösung der Einsatzaufträge zu ergänzen.

Weitere Informationen: http://www.feuerwehrschule-rek.de/

 

Besondere Rettungsmethoden

Geschrieben von: Markus Dott

Dienstag, den 01. April 2014 um 16:22 Uhr

 

 

Am 08.03.14 stand das Thema Besondere Rettungsmethoden auf dem Dienstplan. Direkt zu Dienstbeginn nutzten die Brühler Helfer das schöne Wetter und fuhren auf das Übungsgelände bei der Häfen & Güterverkehr Köln AG (HGK). 

Die Arbeitsleinen wurden ausgepackt und erstmal die Knotenkunde wiederholt. Mit den aufgefrischten Stichen und Bunden wurde ein traditioneller Dreibock aus Holz gebunden. Dieser wurde um einen Weiteren aus dem moderneren Einsatz-Gerüst-System (EGS) ergänzt und zur Seilbahn vervollständigt. Als Anschlagpunkte dienten ein Baum und das Fahrzeug der 1. Bergungsgruppe. Mit dieser Konstruktion können in Schadensgebieten große Strecken für den Personen- oder Materialtransport überwunden werden.

Nachdem der erste Teil der Ausbildung den horizontalen Transport beinhaltete, ging es nach der Mittagspause in die Vertikale. Die Helfer übten die Absturzsicherung in Höhen und mussten mittels Leiterhebel eine verletzte Person vom Dach der dortigen Übungshauses retten.

 
 

Weiberfastnacht 2014

Geschrieben von: Julia Winkler

Samstag, den 15. März 2014 um 22:30 Uhr

 

 

Wie die letzten Jahre schon, unterstützte das THW die Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) beim Sanitätsdienst an Weiberfastnacht in Köln. Mit 9 Helferinnen und Helfern war in diesem Jahr wieder der Ortsverband Brühl dabei.
In den frühen Morgenstunden starteten die Fahrzeuge der JUH und des THW gemeinsam in Richtung Köln. In einer Seitenstraße vom Alter Markt wurde eine Unfallhilfsstelle (UHS) eingerichtet. Den benötigten Strom lieferte die Netzersatzanlage 50 kVA (NEA) des Brühler Ortsverbandes. Diese bildete die Basis zur Betreuung von verletzten Personen und zur Stromversorgung des Einsatzleitwagens (ELW) der JUH.
Im Anschluss an den Aufbau bildeten die Sanitäter der JUH und die Helfer des THW gemischte Trupps, welche bis zum Abend den feiernden Menschen vor Ort Hilfe leisteten, wo diese benötigt wurde.

Die Teams aus THW und JUH vor Ort hatten allerhand zu tun, obwohl der Start in die Karnevalstage eher ruhig verlief. Leider spielte das Wetter dieses Jahr nicht mit.

Gemeinsame Ausbildung EGS mit dem OV Bornheim

Geschrieben von: Markus Dott

Samstag, den 15. März 2014 um 22:25 Uhr

 

 

Für den 15.02.14 war eine gemeinsame Ausbildung zwischen den Ortsverbänden Brühl und Bornheim geplant. Das Thema war das Einsatz-Gersüst-System (EGS). Hierbei handelt es sich um die Weiterentwicklung eines Baugerüstes, um im Einsatzfall schnelle, stabile und sichere Behelfskonstruktionen erstellen zu können. Das Spektrum reicht von einfachen Stützen bis hin zu komplexen Brücken mit bis zu 9m Spannweite.

Der Tag startete mit einem ausführlichen Vortrag über die Entwicklung, die Bestandteile und die Einsatzoptionen des EGS. Anschließend wurden die Helfer in Kleingruppen aufgeteilt und bekamen Konstruktionen zugewiesen. Dann hatten sie Zeit, diese aufzubauen und einen Kurzvortrag darüber vorzubereiten. Reihum präsentierten sie sich gegenseitig ihr Thema.

Hintergrund war es, für beide Ortsverbände eine kleine Wiederholung zu starten, um dann bei wärmerem Wetter gemeinsam mit dem EGS eine Brücke zu bauen. Die Folgeaktion ist für April/Mai anvisiert.

 
 


zurück          Seite 2          weiter